Mädchen 2010 beim SILVERSEA Cup

Mädchen 2010 beim SILVERSEA Cup

Unser allererstes Auswärtsturnier führte uns am 6. April 2019 nach Hamburg.

Ein wettertechnisch gewagtes Datum für das erste Feldturnier der Saison. Aber die Hansestadt empfing uns ungewohnt sonnenfreundlich:

Aber der Reihe nach:

Unser Trainer Max meldete 12 Mädchen (Laura, Antonia, Sarah-Marie, Gloria, Emilia, Florentin, Luna, Cecilia, Melia, Marie, Sarah, Vicky) zum traditionellen Silversea Cup (Kreuzfahrtschiffe) in seinem Heimatverein Blankenese an.

Alle Mädchen reisten mit allen Eltern in Hamburg an – nix Turnhalle, Zelt oder Gastfamilie – vielleicht beim nächsten Mal J

Am Vorabend feierten wir fröhlich den 9. Geburtstag unserer Spielerin Melia.

Am nächsten Tag mussten wir uns dann den bis zu 2 Jahre älteren Hockeymädchen aus Hamburg und Umgebung stellen. Neu war auch die Penalty Regelung, die unsere Torwartfrau Sarah zu Hause genau 1 x üben konnte.

Frenetisch feierten wir daher unser erstes Tor im ersten Spiel! Dieses Spiel gewannen wir, konnten leider keinen weiteren mehr Sieg erringen. Insgesamt hagelte es 21 Penalty`s , die Sarah als persönliches Torwarttraining verbuchte – sie hielt übrigens 17 Shootouts.

Wir kamen am Ende auf Platz 5 und blieben bis zuletzt bester Stimmung!

Stefanie Schmidt

Damit es beim nächsten Mal noch besser klappt, haben wir Max gleich mal unsere neue Aufstellung erklärt:

Mädchen C (2009) holen 1. Platz in Potsdam und 2. Platz beim Eulencup in Hamburg

Mädchen C (2009) holen 1. Platz in Potsdam und 2. Platz beim Eulencup in Hamburg

Am vergangenen Wochenende haben unsere Mädchen mit je einer Mannschaft an einem Turnier bei der Potsdamer Sport Union und bei THC Klipper Hamburg teilgenommen.

Während der Turniersieg in Potsdam im Modus jeder gegen jeden ausgespielt wurde, gab es beim Eulencup eine Gruppenphase mit anschließendem Halbfinale und Finale.

Die „Potsdamer“ Wespen setzten sich gegen Braunschweiger HTC, Harvestehuder THC, PSU, Uhlenhorster HC und HC Horn-Hamm durch und feierten ihren Sieg mit Glückwünschen und Daumendrücken nach Hamburg. Denn die „Hamburger“ Wespen konnten sich in einem ebenfalls stark besetzten Feld gegen Uhlenhorst Mülheim, RTHC Leverkusen sowie Klipper I und II bis ins Finale vorkämpfen. Hier entwickelte sich ein echter Krimi, der erst im Penaltyschiessen gegen den Düsseldorfer HC knapp 1:2 verloren ging.

Auf die Nachricht aus Potsdam wurde das Lied „Wenn die Wespen kommen“ von Pohlmann den ganzen Rückweg nach Berlin in Dauerschleife gesungen. Die Freude über ein durchweg tolles Wochenende an beiden Spielorten war riesig.

Vielen Dank an PSU und THC Klipper für zwei sehr schöne Turniertage.

Gratulation an beide Mannschaften – Wespen Stich!!

Vedran Par

Mädchen C werden 1. und 2. bei Wespen C-Trophy 2019

Mädchen C werden 1. und 2. bei Wespen C-Trophy 2019

Auf Grund der großen Beliebtheit findet nach dem traditionellen 1. Maifest für die Minis die C-Trophy bei den Wespen statt. Neben Mannschaften aus Berlin und Potsdam folgten auch Mannschaften aus Hamburg und Hannover dem Ruf ins Wespennest. Bei gutem Wetter und entspannter Atmosphäre war das Turnier sehr gut besucht. Sehr großen Zuspruch fand die Poolparty.

Alle Mannschaften zeigten gutes und faires Hockey und ihre Ambitionen, den Siegerpokal mit nach Hause nehmen zu wollen. Da der 2009 Jahrgang bei den Wespen Mädchen sehr groß und ausgeglichen ist, gingen dieses Mal gleich zwei Mannschaften ins Rennen. Beide wurden Gruppensieger in ihrer Gruppe und standen somit im Halbfinale: Wespen 1 gegen TTK Sachsenwald und Wespen 2 gegen DHC Hannover. Auch hier setzten sich beide souverän durch. Das hatten wir bisher noch nie: Ein reines Wespen-Finale.

In einem ausgeglichenen Spiel gewann Wespen 2 mit 2:1. Viel wichtiger als der Sieg war die Freude, dass beide Mannschaften unter den Top zwei waren und so fielen sich alle nach dem Schlusspfiff in die Arme und feierten gemeinsam. Vielen Dank an Jan, der beide Mannschaften gecoacht hat.

Vedran Par

2012er Knaben im Höhenflug beim Falkenkükencup

2012er Knaben im Höhenflug beim Falkenkükencup

Die Feldsaison der 2012er D-Knaben begann gleich mit einer Fülle echter Highlights. Als erstes sei das Engagement von Kerstin Kaspar erwähnt, die für die Jungs nun jeden zweiten Freitag ein Athletiktraining organisiert. Die Jungs haben sichtlich Spaß mit vielen „schnellen Beinen“. Dann das wie immer großartig organisierte 1. Mai-Turnier. Einen ganzen Tag im Wespennest, was gibt es Schöneres?
Was jedoch am ersten Mai-Wochenende folgen sollte, war ein weiteres absolutes Highlight. Der TSV Falkensee lud zum Falkenkükencup. Nicht nur, dass sich die 2012er erstmals auf einem Halbfeld ausprobieren durften, sie spielten auch erstmals mit echtem Torwart. Die Vorfreude war natürlich riesig, doch sollten wir mit den Mannschaften aus Bremen (Club zur Vahr), Delmenhorst, Potsdam und Tschechien mithalten können? Da das Turnier als gemischtes (2011er und 2012er) D-Knaben-Turnier ausgelegt war und wir nicht ganz so viele Spieler zusammen bekommen haben, beschlossen wir uns von den 2011ern mit Carl, Harry und Leo zu verstärken. Eine weitere Premiere!

Bei eisigen Temperaturen ging es am Samstag morgen gleich gegen die Gastgeber aus Falkensee. Vorher jedoch musste ein mutiger Spieler für das Tor gefunden werden. Linus erklärte sich bereit und wurde so gleich von seinen Teamkollegen ordentlich warm geschossen. Dass das nicht mal nötig gewesen wäre, hätten wir ja nicht ahnen können. Im ersten Spiel drückten wir die Falken vom See in ihren eigenen Schusskreis und es war die Stürmerreihe aus Maxi, Clemens und Mats die gleich für die ersten Treffer sorgte. Immer wieder initiierten wir sehenswerte Angriffe über die Außenverteidiger Harry und Julius. Und wenn sich dann doch mal ein Ball in Richtung unserer Spielfeldhälfte verirrte war es Carl, der diese abfing und sogleich den Gegenangriff einleitete. Nach der Hälfte der Spielzeit wechselten wir dann gleich fünf mal, doch das Bild änderte sich überhaupt nicht. Nun waren es Leo, Vincent und Lio, die die Falkenküken quasi nicht mehr aus ihrem Nest ließen. Für die Absicherung und den Druck über außen sorgten Constantin und Liam. Am Ende hieß es verdient 3:0 für die Wespen.

Nach langen und kalten zwei Stunden sollte es dann erstmals in der Geschichte der 2012er gegen ein Team gehen, das nicht aus unserer Region stammte. Den Jungs vom Club zur Vahr erging es jedoch genauso wie vorher schon den Brandenburgern Nachbarn. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Tor der Bremer und mit 2:0 fiel das Ergebnis doch deutlich zu gering aus. Das dachte sich wohl auch das Kampfgericht und wertete das Spiel mit 3:0 für uns. Doch – soviel sei gesagt – es sollte keine Rolle spielen. Das nächste Spiel ging gegen die PSU. Erstmals verirrte sich in diesem Spiel ein Ball in unseren Strafraum. Doch auch nach dem Spiel hieß es verdient 2:0. Bei 8:0 Toren, neun Punkten und zudem keiner einzigen Chance für die Gegner kann man wohl von einer weißen Weste am Tag eins sprechen.

Anders als der Samstag begann der Sonntag mit schönem Sonnenschein und auch die Gegner schienen heute von einem etwas anderem Kaliber. Gegen Delmenhorst mussten wir dann schon unser ganzen können auf den Platz zaubern. Durch eine Heldentat von Liam im Tor und ein wunderbares Solo von Harry hieß es am Ende 1:0. Damit stand schon vor dem letzten Gruppenspiel fest: Fiiiinale, oho!

Das letzte Gruppenspiel ging dann gegen die Jungs von Mnichovice aus Tschechien. Drückend überlegen spielten wir auch hier unser Können aus und es war Liam, der mit einem schönen Schuss den Torwart überwinden konnte. Erneut 1:0 und ungeschlagen ins Finale.

Dort kam dann was kommen musste. Noch nicht ganz wach rollte der Ball irgendwie durch unseren Strafraum ins Tor. Es stand früh 0:1. Es folgten viele wütende Angriffe der Wespen und fast auch der Ausgleich, der jedoch aufgrund eines Fußspiels nicht gezählt wurde. Selbst das Chancenverhältnis von 10:1 half nichts, das Tor wollte einfach nicht fallen. Am Ende blieb ein 0:1.

Doch die Jungs waren keineswegs enttäuscht sondern hoben schon bald stolz den Pokal in die Luft und freuten sich über die so herausragende Leistung an diesem Wochenende. Es hat Spaß gemacht!

Jan Pörksen

Hamburger am Sonntag

Hamburger am Sonntag

Das erste Turnier als C-Knaben führte die 2010er nach Hamburg. Und dort wurden wir gleich so richtig überrascht. Mit 20 Grad im Schatten – und das Anfang April – war es so richtig sommerlich warm und damit angerichtet für ein grandioses Wochenende. Der Samstag begann für den einen mit einer schönen Hafenrundfahrt, für den anderen mit einem Besuch bei Verwandten und für wieder andere mit dem ersten offiziellen Tagesordnungspunkt: dem Manschaftsfahrtauftakt im ersten Blockhaus Deutschlands. So saßen elf hungrige Mäuler bei Fischstäbchen oder Steak und bereiten sich auf einen langen Sonntag vor.

Dieser begann morgens um 10 Uhr in Blankenese beim dortigen SV mit dem obligatorischen Mannschaftsfoto. Um 10:30 dann das das erste von sechs Spielen, die mit 2×12 Minuten nicht gerade kurz waren. Die Gegner vom Club an der Alster zeigten uns dann gleich mal, dass in Hamburg ein ganz anderer Wind weht. So drückten sie uns gleich in unsere eigene Hälfte und bekamen einen etwas zweifelhaften Penalty zugesprochen. Für unsere Jungs war die Penaltyregel neu und etwas ungewohnt. Sei es drum, in Halbzeit zwei drehten wir dann richtig auf, erspielten uns eine Chance nach der anderen, konnten zwei Penaltys nicht verwerten und trafen sogar zweimal den Pfosten. Auf Augenhöhe ein etwas unverdientes 0:1.

Im nächsten Spiel wurde dann die zweite Mannschaft des heimischen SV sicher und locker 4:0 geschlagen. Schade nur, dass das Spiel außer Konkurrenz ausgetragen wurden. Doch egal, denn auch das nächste Spiel gegen Großflottbek ging mit einem überlegenen und deutlich zu niedrigem 1:0 an die Berliner. Kurz vor dem Mittagessen kamen dann die mit überwiegend 2009er antretende erste Mannschaft des SV Blankenese. Nicht nur körperlich sah man anfangs den Unterschied. Doch die Wespen kämpften sich ins Spiel und verdienten sich ein großartiges 1:1 Unentschieden.

Und wer nun dachte, dass die Kraft langsam nachlassen würde lag sowas von falsch. Gegen den HTHC, die uns in der Halle noch locker 2:0 besiegten, setzte es nach 0:1 Rückstand ein überlegenes 4:1. Da wussten die in schwarz gekleideten HTHC-Jungs nicht was mit ihnen gerade passiert. Die Freude unsererseits war natürlich groß.

Im letzten Spiel brauchte es dann einen Sieg gegen Braunschweig um noch den zweiten Platz zu ergattern. Das Spiel ging nicht gut los, da wir schnell mit 0:1 und später auch mit 1:2 zurücklagen. Doch wie kleine Durazel-Männchen starteten die Wespen die wohl größte Chancenflut des Turniers. Im Minutentakt erspielten wir uns riesige Möglichkeiten und erzielten noch das 2:2. Der gegnerische Torwart wuchs dabei immer mehr über sich hinaus und klärte einen Penalty sogar mit dem Helm. Ein wenig enttäuscht verließen die jungen Wespen den Platz: Denn es hieß wohl Platz 3

Doch dann kam das Gerücht auf, dass die Wespen aufgrund des besseren Torverhältnisses doch noch auf den 2. Platz gerutscht sind. Und tatsächlich, nach bangen Minuten dann die Gewissheit, die 2010er Jungs holen überragend den 2. Platz in Blankenese. Was ein Erfolg!

Die Helden: Titus, Albert, Benjamin, Arthur, Freddy, Jakob, Karl, Emil, Max, Lasse und Tilman

Jan Pörksen

4. Platz der Männlichen Jugend A bei der DM-Endrunde

Die männliche Jugend A war dieses Wochenende anlässlich der Endrunde der Deutschen Meisterschaft beim HTC Neunkirchen zu Gast.

Am Samstag trafen die Wespen in der Gruppenphase zunächst auf den UHC Hamburg. Obwohl die Wespen zu Beginn der ersten Halbzeit mit 1:0 in Führung gingen, mussten sie sich letztlich mit 1:6 geschlagen geben. Es folgte die Partie gegen den HC Ludwigsburg. Bereits zur Halbzeitpause lag unsere MJA mit 2:1 in Führung, die sie im weiteren Spielverlauf auf 3:1 ausbauen konnte. Die Ludwigsburger versuchten, den Anschluss zu erreichen und schossen das 3:2, auf die Wespen aber nur wenige Minuten später mit dem Treffer zum 4:2 antworteten. Kurz vor Spielende verwandelten die Ludwigsburger noch eine Ecke und das Spiel endete mit einem 4:3 Sieg der Wespen. Gegner im letzten und entscheidende Spiel um den Einzug ins Halbfinale war der Club Raffelberg. Die Mannschaften trennten sich mit einem 1:1 Unentschieden in die Halbzeitpause und auch in der zweiten Halbzeit änderte sich lange Zeit nichts an diesem Spielstand. In der 27. Spielminute gab es endlich eine Ecke für die Wespen, die diese zum 2:1 verwandelten. Die Wespen gaben die Führung nicht mehr ab und konnten sich am Ende über den Einzug ins Halbfinale freuen – eine großartige Leistung!

Am Sonntag trafen die Wespen im Halbfinale auf den Uhlenhorst Mühlheim. Nachdem die Wespen bereits zur Halbzeitpause 0:3 hinten lagen, konnten sie den Rückstand nicht mehr aufholen und die Partie endete mit 5:2 für die Mühlheimer. Im Spiel um Platz 3 standen die Wespen dem Club an der Alster gegenüber. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Wespen die Chance den Spielstand von 1:1 im Zuge einer Ecke auf 2:1 auszubauen. Sie verpassten diese Chance, die Hamburger drehten auf und siegten schlussendlich mit 2:6.

Herzlichen Glückwunsch zu einer tollen Saison und zum 4. Platz bei der DM!

X