Die neuen Deutschen Meister heißen Carina Witthöft (Der Club an der Alster), Michael Berrer (TV Reutlingen) und Steffen Sommerfeld (Zehlendorfer Wespen).

Am Ende einer langen Tenniswoche mit vielen spielerischen Highlights erlebten die Zuschauer bei den Deutschen Meisterschaften im WTB-Stützpunkt in Biberach mitreißende Matches und würdige Gewinner.

Im Endspiel der Herren im Rollstuhltennis sicherte sich der Weltranglisten-33. Steffen Sommerfeld mit einem 6:3, 6:0 gegen den 22-jährigen Anthony Dittmar (TSC Göttingen) seinen insgesamt fünften Titel und den dritten in Folge in Biberach. „Ich bin wirklich ganz, ganz stolz“, freute sich der 47 Jahre alte Berliner. „Die Atmosphäre in Biberach ist einmalig! Es ist toll, welche Bühne uns bei den Deutschen Meisterschaften geboten wird und wir möchten uns beim Württembergischen Tennis-Bund und beim Deutschen Tennis Bund dafür bedanken“ und lobte auch seinen jungen Kontrahenten, der an der Tennisbase Hannover trainiert. „Toni hat eine sehr gute Technik und ist superschnell, weil er aus dem Rollstuhlbasketball kommt. Daher war ich zu 100 Prozent konzentriert und habe von Anfang an Gas gegeben.“

Alle Informationen zu den Deutschen Meisterschaften gibt es unter www.dtb-tennis.de/DM und www.wtb-tennis.de.

Ergebnis Finale Herren:
Michael Berrer (TV Reutlingen) – Maximilian Marterer (TK Kurhaus Aachen) 6:7 (3:7), 6:4, 6:3.

Ergebnis Finale Damen:
Carina Witthöft (Der Club an der Alster) – Laura Schaeder (TEC Waldau) 6:7 (4:7), 7:6 (7:4), 6:3.

Ergebnis Rollstuhltennis Herren:
Steffen Sommerfeld (Zehlendorfer Wespen) – Anthony Dittmar (TSC Göttingen) 6:0, 6:3.

X