Vier Bundesligaspiele am Wochenende

Sowohl unsere 1. Damen als auch unsere 1. Herren gehen am kommenden Wochenende gleich doppelt an den Start:

Samstag, 14. Dezember: Cole-Sports-Center
Damen: 13:00 Uhr, Wespen vs. BHC
Herren: 15:00 Uhr, Wespen vs. BHC

Die Damen können mit einem Sieg gegen BHC die Tabellenführung übernehmen.

Sonntag, 15. Dezember: Halle Am Rohrgarten
Damen: 15:00 Uhr, Wespen vs. TC Blau-Weiss
Herren: 17:00 Uhr, Wespen vs. TC Blau-Weiss

Auch am 3. Adventswochenende freuen sich die Damen und Herren über Eure Unterstützung und lautstarkes Mitfiebern. Außerdem sind die Spiele die letzten Spiele in Berlin 2019, da es für unsere Mannschaften am 4. Adventswochenende nach Osternienburg geht.

Zu Besuch bei Harvey von Hude

Zu Besuch bei Harvey von Hude

 Ende Oktober reiste der Jahrgang 09 der C-Knaben nach Hamburg zum Harvey von Hude Cup, dem Hallenvorbereitungsturnier beim HTHC. Der Aufbruch am Südkreuz bot eine Unsicherheit, nämlich die, ob man es angesichts der Reminiszenz der Deutschen Bahn an den guten alten Bummelzug rechtzeitig zum ersten Spiel schaffen würde; und eine Gewissheit, nämlich die, dass die Spieler nicht unterzuckert in Hamburg ankommen würden.
Wir schafften es rechtzeitig und starteten wie wohl jede gute Turniermannschaft mit Luft nach oben in den Wettbewerb. Gegen Uhlenhorst Mülheim gab es ein zähes 1:1, das kurz vor Abpfiff von Moritz mit einer Glanzparade gesichert werden musste. Es folgte ein dusseliges 2:2 gegen Rotation Prenzlauer Berg, bei dem man eine Minute vor Abpfiff noch 2:0 geführt hatte. Das Ergebnis vertiefte die Sorgen, die Halbfinals könnten ohne Wespen-Beteiligung stattfinden. Insbesondere die mitgereisten Väter verspürten den dringenden Wunsch, unter die letzten Vier zu kommen. Nicht etwa aus übertriebenem Ehrgeiz, sondern weil die Teilnahme am Halbfinale zwei Stunden zusätzlichen Schlaf am nächsten Morgen versprach. Also stellte man ausschweifende Feierlichkeiten mit Eiscreme und Kino als Prämie in Aussicht. Derart angestachelt gerieten unsere Jungs gegen den Gastgeber erstmal mit 0:5 unter die Räder. So musste im letzten Gruppenspiel gegen den Münchner SC die Ehre gerettet und die Minimalchance aufs Semifinale aufrechterhalten werden. Beides gelang. Die beste Turnierleistung brachte ein 3:2 gegen einen guten Gegner. Und das Beste: Da die Münchner in ihrem abschließenden Spiel gegen Rotation nicht über ein Unentschieden hinauskamen, reichte es tatsächlich noch zum Ausschlafen. Zumindest für die Väter. Denn was in den Gastfamilien geschah, blieb dem Chronisten verborgen. Zwar zeigten sich die Gasteltern durchweg angetan von den guten Manieren der Wespenkinder, aber irgendetwas muss dort in den Tee der Jungs gelangt sein: Im Halbfinale am nächsten Morgen war eine gewisse Schlappheit jedenfalls nicht zu übersehen und gegen ein zugegebenermaßen sehr starkes Team von HC Essen 99 beim 0:4 kein Kraut gewachsen. So ging es im Spiel um Platz 3 gegen Klipper Hamburg. Hier hielt man lange Zeit ein Unentschieden, um dann am Ende aufgrund einiger sehr unglücklicher Situationen knapp den Kürzeren zu ziehen. Die Enttäuschung über Rang vier war zunächst groß. Doch angesichts des enorm starken Teilnehmerfeldes kann das Erreichte als voller Erfolg gewertet werden.
Das Turnier war ein Erlebnis – super organisiert von Shuttleservice über Spielerbuffet bis zum überkoffeinierten Hallensprecher und dazu auf einem spielerischen Niveau, das die Jungs in Berlin so nicht gewohnt sind. Nach und nach wich die Enttäuschung der Erkenntnis, sich super präsentiert zu haben. Das bisschen Lehrgeld aus den Spielen gegen HTHC und Essen kann als Investition in die Zukunft angelegt werden. Und spätestens als auf der Rückfahrt im Zug wieder zentnerweise Süßigkeiten aus den Reisetaschen zutage gefördert wurden, kehrte die Fröhlichkeit in die Gesichter von Lennard Burkhardt, Fabian Rätke, Ilian Bordet, Julius Schöning, Tim Palloks, Julian Liebchen, Ferdinand Hahn, Moritz Kahmann, Philipp Meyjohann und Jonathan Peters zurück.

Alexander Holtz

Brust raus zum Nikolaus

Brust raus zum Nikolaus

Die Knaben D 2011 haben sich selbst und den begeisterten Eltern beim stark besetzten Nikolaus Turnier von TuS Lichterfelde ein schönes Geschenk beschert. „Brust raus und selbstbewusst spielen“ lautete das von den Trainern ausgegebene Motto und das beherzigten die Spieler bravourös. Schon am Samstag spielten die Jungs in der Erich-Kästner-Grundschule groß auf und beendeten die Vorrunde nach umkämpften Siegen gegen Blau-Weiss, Rotation und Gastgeber TuSLi souverän als Gruppenerster. Die ausgegebene 20 Uhr Bettruhe wurde offensichtlich weitgehend befolgt, so dass der Finaltag mit einem überlegenen 3:0 Erfolg gegen den STK begann. Es folgte das lange Warten auf ein dramatisches Endspiel. Wie praktisch, dass der Weihnachtsmarkt der Domäne Dahlem gleich um die Ecke lag. So konnten ein Bummel vorbei an den Ständen, Karussellfahren und Einzelgespräche mit den Spielern in Sachen „Brust-raus-Mentalität“ unterhaltsam miteinander verbunden werden. Und dann war es Zeit für das Finale gegen den BHC, der mit frischer Neuzugang-Verstärkung und in absoluter Bestbesetzung der erwartet harte Brocken wurde. Beide Teams hatten bis zum Finale alle ihre Spiele gewonnen und so kam es zu einem hochklassigen, kämpferischen und engen Endspiel um den Turniersieg. Den Führungstreffer der Lokalrivalen konnten die Wespen kurz vor Schluss ausgleichen, so dass es zum Penaltyschiessen kam. Hier hatten die BHC-Jungs einen Hauch mehr Glück und konnten das Shootout mit 3:1 für sich entscheiden. Am Ende stand ein starker 2. Platz im Achterfeld. Nach einem kurzen Moment der Enttäuschung über das so knapp verlorene Finale waren sich alle Wespen einig: Es war ein tolles Turnier, das den Jungs lange in Erinnerung bleiben wird. Die jungen Wespen haben sich von ihrer besten Seite präsentiert und hatten beim Gruppenfoto schon wieder zum „Brust-raus-Motto“ zurückgefunden.

Jan Möller

2012er Wespen gewinnen TuSli-Nikolausturnier

2012er Wespen gewinnen TuSli-Nikolausturnier

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende entgegen und welch riesengroßen Schritt die 2012er Jungs in den letzten 12 Monaten gemacht haben, wollten sie beim Nikolausturnier von TuSLi zeigen. Neben den vielen Knaben-D Spieltagen war es im Jahr 2012 bereits die zehnte Turnierteilnahme. Von Lübeck über Falkensee nach Köpenick und vom Wuselfest bis zum Popcorntunier. 

Es stand also das letzte Turnier des Jahres an und die Lichterfelder hatten wieder alles bis ins kleinste Detail geplant. Ausreichend Essen, tolle Jugendschiedsrichter, viele Teams und ein Spielplan, der sich als gut für uns herausstellen sollte. Kurz bevor es losging dann die ersten Motivationsspritze: Die 2011er Wespen zeigten uns stolz ihren gerade gewonnen Pokal, ohne Niederlage ins Finale und da nur knapp im Penaltyschießen geschlagen. 

Unser erster Gegner kam aus Steglitz. Die Jungs vom STK mussten jedoch schnell einsehen, dass die Wespen heute etwas wacher und schneller auf den Beinen waren. Am Ende stand es verdient 8:1. Und auch das nächste Spiel gegen die zweite Mannschaft von TusLi sollte ein Spiel auf ein Tor werden. Mit guten Kombinationen, schnellen Angriffen und präzisen Abschlüssen ging das Spiel mit 10:0 an die Wespen. Nach einer langen Pause sollte dann das letzte Gruppenspiel gegen die bis dahin ebenfalls ungeschlagen Bären anstehen. Vielleicht war die Pause etwas zu lang, denn schnell gerieten wir in Rückstand. Doch die Jungs wussten, dass heute und hier nur ein Sieg zum Finale reichen würde. Ein Angriff nach dem anderen mussten die Bären abwehren. Doch irgendwann flogen die Wespen den Bären davon und stachen ein ums andere mal zu. Mit dem verdienten 6:3 schlossen die Wespen die Gruppenphase mit weißer Weste und fantastischen 24:4 Toren als Erster ab. Es hieß: Finaaale!!!

Dort wartete der blauweiße Dauerrivale aus dem Grunewald. Wie schon beim Wuselfest gingen wir 2:0 in Front, doch anders als damals hatten die Grunewalder noch etwas Energie im Tank und glichen zum 2:2 aus. Drei Minuten vor Schluss gelang uns jedoch wieder der Führungstreffer, den wir mit einigem Zittern, gekonnten Abwehraktionen und guten Teamwork über die Zeit retten konnten. 

Ein wunderbarer Nachmittag krönt ein unglaublich schönes und erfolgreiches Jahr 2019. Die Jungs, Eltern, Trainer, Co-Trainer und Betreuer sind ein richtig tolles Team, das Lust auf mehr macht. Mal sehen was 2020 so passiert…

 

Jan Pörksen

Sechs Punkte für die 1. Damen, drei Punkte für die 1. Herren

Am Samstag trafen sowohl unsere 1. Damen als auch unsere 1. Herren auf den TuS Lichterfelde. Die Damen starteten gut in die Partie und bauten bis zur Halbzeitpause eine 2:0-Führung auf. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit legten sie mit dem Treffer zum 3:0 nach. In der Schlussphase ging es noch einmal heiß her und TuSLi versuchte mit aller Kraft noch den Ausgleich zu erzielen. Schlussendlich waren es aber unsere Damen, die sich nach einem Spielendstand von 4:3 über ihren ersten Saisonsieg und ihre ersten drei Punkte freuen konnten. Ein ausführlicher Spielbericht findet sich hier.

Im Anschluss an das Damenspiel ging es mit dem Herrenspiel weiter. Nach sieben Spielminuten lagen die Wespen bereits 3:0 in Führung. Es folgten torlose Spielminuten bis es den Gegnern in der letzten Spielminute vor der Halbzeitpause noch gelang, auf 3:1 zu verkürzen. In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt und in der 42. Spielminute fiel der Ausgleichstreffer zum 4:4. Auch im weiteren Verlauf bestimmte TuSLi das Spiel und unsere Herren mussten sich letztlich 4:8 geschlagen geben. Ein ausführlicher Spielbericht findet sich hier.

Auch am 2. Advent standen zwei Bundesligaspiele im Rohrgarten auf dem Plan. Unsere Damen hatten den ATV Leipzig zu Gast. Nach einer 4:2-Führung zur Halbzeitpause legten die Damen in der zweiten Halbzeit nochmal einen Zahn zu und siegten souverän mit 10:2, was gleichzeitig eine volle Punkteausbeute am zweiten Adventswochenende bedeutete. Ein ausführlicher Spielbericht findet sich hier.

Unsere Herren standen dem MHC gegenüber. Nach einer recht ausgeglichenen ersten Halbzeit lautete der Spielstand zur Halbzeitpause 3:2. In der 42. Spielminute bauten die Herren ihre Führung auf 4:2 aus. Zwei Spielminuten später verkürzten die Mariendorfer allerdings erneut auf einen Zähler Rückstand. Mit Toren in der 53 und 55. Spielminute zogen unsere Herren davon (6:3) und konnten sich wenig später – nach einem Gegentor kurz vor Spielende (6:4) – über einen weiteren Sieg freuen. Ein ausführlicher Spielbericht findet sich hier.

Hallenstart: Sieg für die 1. Herren, Unentschieden für die 1. Damen

Neben dem Beginn der Adventszeit stand am vergangenen Sonntag noch ein weiteres Ereignis auf dem Plan: der Start unserer Mannschaften in die Hallensaison der 1. Bundeliga. Beide Teams trafen am Sonntag im Rohrgarten auf den Osternienburger HC.

Um 15:00 Uhr gingen unsere Damen an den Start. In der 16. Spielminute gingen die Gäste 1:0 in Führung. Bereits vier Minuten später antworteten die Wespen mit dem Ausgleichstreffer zum 1:1. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit drehte sich der Spieß und es waren die Wespen, die in der 37. Spielminute in Führung gingen (2:1), in der 40. Spielminute allerdings schon den Ausgleichstreffer der Osternienburgerinnen hinnehmen mussten (2:2). Die letzten zwanzig Spielminuten verliefen torlos und unsere Damen mussten sich trotz eines höheren Ballbesitzes und nach verpassten Chancen mit einem 2:2-Unentschieden zufriedengeben. Ein ausführlicher Spielbericht findet sich hier.

Direkt im Anschluss an das Damenspiel ging es um 17:00 Uhr mit dem Herrenspiel weiter. Nachdem unsere Herren bereits zur Halbzeitpause 4:0 in Führung lagen, starteten sie in der zweiten Halbzeit förmlich ein Torfeuerwerk und konnten sich nach einem klaren 15:0-Sieg über die ersten 3 Punkte freuen. Ein ausführlicher Spielbericht findet sich hier.

Am kommenden Samstag, den 7. Dezember treffen sowohl die Damen als auch die Herren in der Kiriat-Bialik Halle auf den TuS Lichterfelde. Am Sonntag, den 8. Dezember geht das Adventshockey im Rohrgarten weiter. Die Damen treffen hier auf den ATV Leipzig und die Herren auf den Mariendorfer HC. Beide Damenspiele werden um 15:00 angepfiffen, gefolgt von dem Herrenspielen, die jeweils um 17:00 Uhr beginnen. Wie immer freuen sich die Damen und Herren sehr, wenn Ihr zahlreich erscheint und sie unterstützt.

X