Am letzten Tag des Monats Mai trafen die Zehlendorfer Wespen auf den Berliner SV 1892. Nach spannenden Spielen gewannen die Wespen insgesamt mit 6:3.

Als fünf der sechs Einzel entschieden waren (3:2), waren alle Augen auf den Centre Court gerichtet: Bala hat den ersten Satz mit 4:6 abgegeben und gewann dann hoch motiviert im zweiten Satz mit 6:3. Im Match-Tiebreak hielten dann alle den Atem an, denn dieses letzte Einzel war wichtig. Beide Spieler gaben alles: Der Slowene Blaz Bizjak knallte die Aufschläge nur so ins Feld. Letztendlich gewann Bala den Tiebreak mit 10:7 und somit stand es nach den Einzeln 4:2 für die Wespen.

Es ging für die Zehlendorfer nun noch um ein Doppel – der BSV hätte dagegen alle holen müssen, um zu gewinnen. Die Leistungen und Ergebnisse des Tages ergaben folgende Doppelkonstellationen: 1. Doppel Bala und Betz (1+2), 2. Doppel Heikenfeld und Herold (4+5) und 3. Doppel Freudenreich und Woloszczack (3+6). Eins „stark“, eins „Abschuss“ und eins „sicher“. Genauso ging es dann auch aus. Um Punkt 16 Uhr war das „sichere“ Doppel von Freudenreich und Woloszczack entschieden: Im zweiten Satz konnte nichts mehr an ihrem Sieg rütteln. Das gut funktionierende Team erkämpfte jeden Ball und gewann mit 6:4 6:0. Nun war alles entschieden und dennoch wollten Bala und Betz den Sieg. Was am Anfang gar nicht so vielversprechend aussah, war zum Ende hin doch schön mit anzusehen. Nach drei Punkten Rückstand im ersten Satz gewannen die beiden Wespen den ersten Satz noch mit 7:5 und den zweiten mit 6:4.

Nach schönen und spannenden Spielen war die Laune von beiden Mannschaften gut und alle erfreuten sich des schönen Wetters am Abend.
Am 14. Juni müssen die Wespen dann in Hamburg gegen den Uhlenhorster HC ran. Der Berliner SV ist zugast beim LTTC „Rot-Weiss“ Berlin. Beide Vereine müssten die beiden letzten Spiele gewinnen, um sicher in der Regionalliga zu bleiben.

Melanie Pechstein
Publizistik-Studentin

X