· 

UPDATE: U12 Berliner Meister und Gewinner der U14-Liga

Es ist Sonntag der 19. September, der Verband hatte das Finale um die Berliner Meisterschaft auf die Ella-Kay-Anlage gelegt. Geschätzte 200 Zuschauer drängen sich an den beiden kurzen Stellen, bei denen nicht durch das Fangnetz die Sicht versperrt ist. Das Fanlager der gastgebenden Mannschaft hat sich auf der nördlichen Seite positioniert, die zahlreichen Wespen-Fans  bevölkern die südliche Gegengerade. Neben Klatschpappen und Trommeln ist auch Edelfan Rudi am Start. Mit seinen süßen Knopfaugen hat er alles jederzeit im Blick.

 

Um 17.25 Uhr dann mit kurzer Verspätung der Anpfiff zur Berliner Meisterschaft der unter 12jährigen. Gegenüber stehen sich die in der Gruppenphase dominierenden Mannschaften aus Prenzlauer Berg und Zehlendorfer. Anders als im Halbfinale gegen BlauWeiß, wollten die Wespen diesmal von Beginn an ihren Stiefel runterspielen und hellwach in das Spiel starten. Dass man die Anweisungen vom Trainerteam unbedingt umsetzten wollte, zeigte sich dann bereits in der ersten Minute. Ein schneller Angriff über Fabi kommt zu Timmi, der eiskalt einschiebt. Ein Einstand nach Maß, der die anwesenden Rolle-Fans kurzzeitig ruhig werden ließ.

Kurz nach dem 1:0 kam dann auch Leon vom Herrenspiel um das Trainerteam zu vervollständigen. Er schien begeistert ob der Führung und der Einstellung der Jungs. Allerdings wollte sich Rolle hier mit Sicherheit nicht verstecken und so roll(e)te ein Angriff nach dem anderen auf unser Tor zu. Unsere Abwehr aus den wiedereinmal bärenstarken Mayo, Joni, Max, Neli, Carl und Finn hatten alle Hände voll zu tun. Doch zu oft konnte Rotation in unseren Kreis eindringen und sich so Chancen und eine Reihe von Strafecken erspielen. Letztere wurden von Moritz, besser bekannt als die „Katze aus dem Wespennest“ in unnachahmlicher Weise ein ums andere mal pariert. Kurz vor der Halbzeit dann wiedereinmal eine Ecke. Diesmal überraschte Rotation jedoch mit einer Variante, die mit lautem Krachen erst an den rechten und dann an den linken Pfosten donnerte. Der Schiedsrichter entschied auf Tor, aus Köln kam leider kein Anruf und auch die Torlinientechnologie versagte. Es stand 1:1.

Ganz in Ruhe – wie es das Trainerteam schon im Halbfinale gegen BlauWeiß geschafft hatte dem Team Selbstbewusstsein zu geben – wurde die Halbzeitpause genutzt um sich auf das zu besinnen, was die Mannschaft auszeichnet: Klarheit in den Aktionen, Einsatzfreude und Spaß am Spiel. Und so wurde die zweite Halbzeit deutlich ausgeglichener und unsere Stürmer Timmi, Ferdi, Fabi, Nils und Freddy konnten sich immer häufiger in Szene setzten. Auch unser Mittelfeld aus Lasse, Poldi und Henri war nun deutlich besser im Spiel und fing vermehrt Bälle ab. Leider fehlte an der ein oder anderen Stelle das Glück, das jedoch auch Rotation bei zwei harten Schüssen auf unser Tor nicht hatte.

Sechs Minuten vor dem Ende dann die nächste Ecke für die Wespen. Unter den Wespenfans hört man einzelne Anfeuerungsrufe, dann Totenstille. Lasse steht an der Hereingabe, Ferdi ist zum Stoppen bereit und Poldi hochkonzentriert. Die Hereingabe kommt raus, vielleicht etwas zu weit links doch Ferdi macht einen Satz und stoppt den Ball mustergültig. Poldi täuscht einen Schlenzer an, nimmt den Herausläufer mit einem Vorhandzieher aus und setzt zur argentinischen Rückhand an. Ein schrilles „Ja, ja, ja“ schallt durch das Stadion und der Ball landet unhaltbar im Tor der Gastgeber. War das die Entscheidung?

 

 

Rotation stellte nocheinmal um und wollte mit aller Macht in unseren Schusskreis. Doch nun flogen die Wespen förmlich über den Platz, sprangen in jeden Ball und hielten Rotation geschickt vom eigenen Tor fern.

In der letzten Sekunde dann der Knockout für Rotation. Einen schönen Angriff über rechts schrubbte Fabi mit einer Wucht ins Tor, als wolle er das Brett zum brechen bringen. Das Spiel war vorbei und die Jungs zum ersten Mal Berliner Meister!

 

Dass auch das Feiern zu den Stärken der Wespen gehört, zeigten die gesamte U12-Mannschaft, Eltern und Trainer dann beim abschließenden Pasta-Essen im Wespennest – inklusive kleiner Pyroshow, dem ersten Mannschaftsbild nur mit Eltern und einem Fußballmatch bei Flutlicht. Dass nicht nur die in Prenzlberg eingesetzten Spieler, sondern auch viele andere 2009er und 2010er mitfeierten, zeigt den tollen Zusammenhalt im Team. Weiter so, Jungs!

U14-Liga gewonnen

Eine Woche später gewinnen die Jungs der U12 in einem äußerst knappen Spiel gegen die Wespen 2 ihr Halbfinale um am Sonntag gegen Blaugelb Revanche für die Niederlage in der Gruppenphase zu nehmen. Die Teils zwei Köpfe größeren Jungs von Blaugelb führten recht schnell mit 1:0, mussten aber noch vor dem Halbzeitpfiff das 1:1 hinnehmen. Im dritten Viertel hatten die Wespen anfangs etwas Probleme, den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen. Doch mit einem Doppelschlag beendeten die Wespen die Hoffnung der Blaugelben auf den Liga-Titel. Daran konnten auch die zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 2:3 und später zum 3:4 nichts ausrichten.

 

Nächste Woche geht es dann nach Jena um den nächsten Titel ins Wespennest zu holen. So wie die Jungs gerade drauf sind, ist auch das durchaus nicht ganz unrealistisch. Auf jeden Fall aber freuen Sie sich auf ein tolles gemeinsames Wochenende zum Saisonabschluss!